Heute mal CrEaTiV…Was los mit mir?

Gerade bin ich mal durch meine ADHS-Gruppen bei Facebook gewandert und stellte fest, das viele nach Listen und Plänen für den Alltag suchen.

Bei http://www.adhs-anderswelt.de/ und bei http://www.adhs-und-ich.de/downloadbereich_adhs_und_ich.html werden viele fündig, die solche Listen suchen.

Ich selbst habe alles ausprobiert, was ich gefunden habe. Ich habe alles mitgenommen und kam zu dem Schluss, dass ich mit meinen Post Its und meinen selbst gekritzelten Listen morgens, was zu tun ist, am besten klar komme.

Nun kamen aber auch die Fragen: Welche Listen für mein Kind? Auch da gibt es viele und ich finde sie langweilig. So eine gedruckte Liste, ohne witzig zu sein, nicht wirklich bunt und langweilig.

Also, so empfinde ich es und selbst ich finde diese Listen doof.

Also kam mir Idee, vorhin beim schreiben, ganz spontan (was für mich ungewöhnlich ist, weil ich in solchen Sachen ein absoluter „Legastheniker“ bin): Wie wäre es, wenn man mit den Kids selbst eine Liste oder Punktetabelle bastelt?

Mit Pappe ein paar Lieblingsmotive aufkleben, mit Folie, z.B. ein paar Pappkreise einlaminieren oder mit Tafelfolie Kreise Vierecke usw. aufkleben, mit non permanent Markern, gibt es ja in verschiedenen Farben, dann die Punkte oder Smileys aufmalen. Oder man kauft einfach nur Tafelfolie und macht im Kinderzimmer an der Wand, im Flur, Küche, da wo Platz ist halt, eine Ecke und kauft flüssige Kreidestifte. So könnte man jede Woche ein neues tolles Bild malen und es macht mehr Spaß zu sammeln.

Dann habe ich ein paar tolle Ideen für Wut-Kinder gehabt: Viele schmeißen mit Sachen um sich, boxen wild drauf los oder verletzen sich sogar selbst.

Leider haben viele nicht viel Platz und können meine Ideen nicht alle umsetzen, wenn sie ihnen gefallen, aber vielleicht kommt man durch meine Ideen auf neue und andere.

Man könnte im Zimmer, an der Wand, da ist bestimmt Platz, das Lieblingstier des Kindes, z.B. ein Löwe, malen. Mit dem kann man reden, egal worüber, und Geheimnisse anvertrauen. Den kann man anschreien und den kann man mit Bällen, Kissen oder anderen Sachen bewerfen.

Für Kinder, die gerne Sachen kaputt machen, könnte man einen Holzbalken oder so irgendwohin stellen, wo es dann mit einem Hammer oder was anderem, draufhauen kann. Ist natürlich wieder etwas schwierig, da ein Hammer nicht gerade ungefährlich ist. Aber es gibt ja Kinderhammer oder vielleicht was vergleichbares. Es soll sich ja niemand verletzen.

Ein Boxsack könnte auch helfen, seine Aggressionen los zu werden.

Bei älteren Kindern kann auch die Skill Liste (http://www.seelenschmerz-forum.de/Skill-Liste.html) von Borderlinern helfen. Ich habe in der Reha einen Borderliner kennengelernt, der mir von der Liste erzählt hat. Da stehen dinge drauf, die helfen, sich von der Wut ablenken zu lassen: Scharfes Chili, Gummiband am Handgelenk usw.

Mir helfen manche Sachen und meinem Sohn (fast 13) auch. Auch bei starkem Bewegungsdrang oder schwerer innerer Unruhe, kann die Liste helfen.

Ich hoffe, dass ich ein paar gute Ideen hatte und das jemand was damit anfangen kann. Über andere Ideen, was vielleicht das ein oder andere gebracht hat, Vorschläge, Meinungen usw., würde ich mich sehr freuen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s